Alle Beiträge von Sebastian Süß

Heimattour im SOK

Hallo liebe Freunde von goals connect,

das neue Jahr ist noch nicht alt und wir sind bereits wieder aktiv. Diesmal führte uns der Weg in die Heimat. Genauer gesagt, den Saale-Orla-Kreis. Hier haben wir unseren Verein vor mittlerweile acht Jahren gegründet und unsere ersten Workshops durchgeführt. Auch diesmal haben wir wieder Schulen besucht, die sehr selten auf dem Plan von sozialen Projektträgern stehen. Gerade hier ist es wichtig, einen Reflektionsprozess anzustoßen.

Auch wenn das Thema Flucht und Asyl nicht mehr so präsent in den Medien ist, in den Klassenräumen ist es dies mehr denn je. Denn viele Geflüchtete sind Teil des Klassenverbandes und dennoch häufig isoliert. Dies wollten und konnten wir durch unsere Workshops in Teilen aufbrechen und das Miteinander durch das gemeinsame Kicken am Nachmittag noch einmal auf ein neues Level heben.

An allen Regelschulen die wir besucht haben (Remptendorf, Hirschberg, Triptis und Bad Lobenstein) sind wir dabei auf offene, interessierte und diskussionsfreudige Schüler*innen getroffen. Die Workshops haben auch unseren Referent*innen von goals connect sehr viel Spaß gemacht und das Feedback der Schüler*innen war sehr positiv. Wir haben einmal mehr bemerkt, wie wichtig unsere Arbeit neben dem normalen Schulunterricht ist, da sie tagesaktuelle Aspekte anspricht, die im engen Lehrplan nicht so stark behandelt werden können. Durch das aufzeigen von Fluchtgründen, -ursachen und -routen wird nicht nur das Verständnis, sondern auch das Miteinander für und zwischen Geflüchteten und alteingessenen Schüler*innen verbessert.

Neben dem Projektunterricht verliefen auch die Streetsoccerturniere am Nachmittag an allen Schulen reibungslos und waren von Fairplay und Spaß am Spiel geprägt. Egal ob Mädchen, Jungen oder Lehrer, alle waren mit Freude dabei. Das große sportliche Finale am Freitag in Bad Lobenstein war ein riesiger Erfolg und ein zusätzlicher Motivationsschub für viele Schüler*innen aller Nationen. Bedanken möchten wir uns in diesem Zusammenhang bei allen Schulen und Schüler*innen für die aktive Mitarbeit und Begeisterung, der Kreissparkasse Saale-Orla für Ihre Unterstützung ohne die diese Tour nicht möglich gewesen wäre und der Deutschen Soccerliga, die uns mit ihren Streetsocceranlagen und Ihrer Manpower unter die Arme gegriffen haben. Wir freuen uns auf die nächste Tour.

Euer goals connect Team.

Eine Reise durch das „Grüne Herz“ Deutschlands

20160524_115929

Die Thüringen-Woche unserer Workshop-Tour 2016 führte uns vom 23.-27.05. durch Heiligenstadt, Bad Salzungen, Erfurt, Nordhausen und Altenburg. Jeder einzelne Projekttag entwickelte eine eigene Dynamik und wir haben mit den teilnehmenden Schüler*Innen viele spannende

Diskussionen geführt, Fluchtwege von Menschen kennengelernt, Perspektivwechsel vollzogen. Die Workshops dauerten jeweils 4-5 Stunden und es war schön, sich intensiv mit den Gedanken, Erfahrungen und Meinungen der teilnehmenden Schüler*Innen auseinanderzusetzen. Persönliche Berichte der Referentinnen von den EU-Außengrenzen, aus den griechischen Flüchtlingslagern und von Fluchterfahrungen haben die Teilnehmenden empathisch sensibilisiert und führten öfter zu emotionalen Irritationen im Abgleichsprozess mit der in Deutschland wachsenden Abwehrhaltung zu ankommenden Schutzsuchenden.

Die Woche war sehr spannend und lehrreich für alle Beteiligten! Vielen Dank für die herzliche Aufnahme und Workshop-Organisation an die TGS am Roten Berg, Erfurt, die Werratal-Schule in Bad Salzungen, das Herder-Gymnasium in Nordhausen, das Friedrichgymnasium in Altenburg sowie das Lingemann-Gymnasium in Heiligenstadt.

An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön, an Mirjam Kruppa, die Thüringer Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge, die das Projekt unterstützte.

2 Neues Logo BIMF

Bilder gibts hier: Eine Reise durch das „Grüne Herz“ Deutschlands weiterlesen