Alle Beiträge von Martin Strobel

2016er Schultour startet in Sachsen-Anhalt

Als erstes Bundesland der diesjährigen großen Tour quer durch die Republik besuchten wir sieben Schulen in Sachsen-Anhalt. Wir blicken zurück auf zwei sehr spannende und lehrreiche Wochen. Obwohl das Thema „Flucht und Asyl“ medial derzeit sehr präsent ist, nutzten die Schüler*innen die Möglichkeit, sich strukturiert diesem Thema anzuähern und etwas genauer hinzuschauen. Je nach Interessen der jeweiligen Schüler*innen setzten wir unterschiedliche Schwerpunkte.

Wir starteten am Dientag den 8. März in der 8. Klasse der SKS Beetzendorf. In diesem Projekttag lag der Schwerpunkt darauf, in der Gesellschaft vorhandene Vorurteile über Geflüchtete zu sammeln und zu diskutieren.

 

 

 

2016er Schultour startet in Sachsen-Anhalt weiterlesen

goalsconnect unterwegs in drei Bundesländern

IMG_2726Flucht, Asyl, Ankommen. Das sind die bestimmtesten politischen Themen der letzten Wochen. Das weckt bei vielen Ängste und auch Zweifel. Desinformation, Ablehnung und Pauschalisierung sind die Folge. Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen. Damit das nicht so bleibt, sind unsere Referenten wieder auf Tour und besuchten innerhalb einer Woche Schulen und Einrichtungen in drei Bundesländern. Immer im Gepäck unseren Workshop „Flucht und Asyl“.

Los ging es am Montag (22.2.) in Treuenbrietzen (Brandenburg). Die dort ansässige Grundschule bat uns, unseren Workshop in einer 5. Klasse durchzuführen. Im Fokus stand dabei die Aufklärung über Fluchtursachen und die aktuelle Situation in Deutschland. In den letzte Wochen bekam die Schule ca. 30 neue Schüler*innen aus Syrien, Irak und Afghanistan. Der Workshop war daher von interessierten Fragen über die Situation von geflüchteten Menschen geprägt. Besonders eifrig waren die Schüler*innen dabei einige Sätze in arabisch zu lernen, um auch selbst auf die Neuankömmlinge zugehen zu können. Es war ein wirklich schöner und gelungener Unterrichtstag. goalsconnect unterwegs in drei Bundesländern weiterlesen

Wir sagen Danke mit einem emotionalen Jahresabschluss

DSC_9323Am Ende standen standen sie stolz mit ihren Pokalen in der Böttgherhalle in Schleiz – die Gewinner und Gewinnerinnen der zweiten goals connect Saale-Orla-Streetsoccer Meisterschaft unterstützt von der Kreissparkasse Saale-Orla. Sie dürfen sich freuen bei den deutschen Streetsoccer Meisterschaften im Juli auf der Insel Rügen teilzunehmen zu können.

Das ganze Projekt hatte jedoch nicht nur einen sportlichen Fokus. In der Woche vom 7.12. bis 11.12.2015 tourten wir durch fünf Schulen im Saale-Orla-Kreis. Die Tour stand ganz im Zeichen unseres kompetenzorientierten Projektunterrichts zum Thema Flucht und Asyl. Wir sagen Danke mit einem emotionalen Jahresabschluss weiterlesen

Aus gutem Grund: Danke!

IMG-20150826-WA0002-2
Die Charity-Party „Aus gutem Grund“ war ein voller Erfolg. 500 Euro an Spenden und Reinerlös des Eintrittsgeldes gehen nach einem legendären Abend an den Flüchtlingsrat Leipzig. Dieser organisiert und koordiniert aktuell verschiedene Leistungen für die in Leipzig untergebrachten Geflüchteten in den verschiedenen Unterkünften. Wir verneigen uns vor Euch, den Kosmonauten, DJ Hombre, den Tombola-Sponsoren, (Plakat-)Becker, allen Unterstützern, ein kleines bisschen vor uns und nochmal ein sehr großes bisschen vor Euch! DANKE!!!

Charity-Party „Aus gutem Grund“ – Samstag, 05.09. ab 21 Uhr

IMG-20150826-WA0002-2

Wir feiern. Wie wild. Und das müsst ihr wissen: 

Ort: Absturz Leipzig (Feinkostgelände, Karli)

Eintritt: 5 Tackos – Mehr wer will

Eintrittsrechtfertigung: Wahnsinnige Live-Musik, Tolle Leute, Tombola-Los, Guter Zweck

Start: 21 Uhr

Getränke: Zu Absturz-Preisen

Mukker: Die (genau die!) Kosmonauten (Sexy Surf) ab 23:00 Uhr

Anschließend:  Gibts Musik von der Platte bis die Sonne scheint – mindestens. Gut wird`s!

 Veranstaltung auf Facebook ——> Klick da!

 

+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++BREAKING NEWS+++

Wir werden den kompletten Reinerlös des Eintrittsgeldes der Party dem Leipziger Flüchtlingsrat zur Verfügung stellen, der sich aktuell um die Koordination der Hilfe für die Flüchtlinge in der Ernst-Grube-Halle kümmert.

Dafür werden wir zusätzlich Pfand-Spendenboxen auf der Bar im Absturz platzieren.

Kommt reichlich, habt Spaß, lasst es klimpern! Es wird großartigst!

Charity-Party „Aus gutem Grund“ – Samstag, 05.09. ab 21 Uhr weiterlesen

#Tourblog 5 „Ein Leben in und von Müll – Die basureros von Tegucigalpa“

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas Projekt, dass wir in Tegucigalpa, der Hauptstadt Honduras‘, kennenlernten, hat uns so sehr beeindruckt, dass wir ihm einen eigenen Blogeintrag widmen wollen: AFE (Amor, Fe, Esperanza: Glaube, Treue, Hoffnung), ursprünglich eine Schule, die auf der örtlichen Müllhalde Tegucigalpas entstanden ist, und mittlerweile zu einem Projekt herangewachsen ist, das ganzheitlich die Lebensbedingungen der Menschen auf der Müllhalde verbessert.

Am Rande der Stadt Tegucigalpa, die als eine der gefährlichsten Städte Zentralamerikas gilt durch Bandenkriege, Kleinkriminalität und Drogen, leben über 1000 Erwachsene und 300 Kinder auf einem Berg, der nicht natürlich entstanden, sondern über Jahre gewachsen ist und täglich aufgrund neuer Müllladungen weiter wächst. #Tourblog 5 „Ein Leben in und von Müll – Die basureros von Tegucigalpa“ weiterlesen

#Tourblog 4 „Unbelizeable“

IMG_5142Der Grenzübergang von Mexico in das unbekannte Land Belize im Süden Yukatans wird wohl der eindrucksvollste unserer Reise bleiben. Gerade waren wir noch zwischen Fastfoodbuden, Werkstätten und Marktständen mitten im mexikanischen Chetumal, da waren wir auch schon nach einem entspannten und unkomplizierten Grenzübergang in der belizianischen Grenzstadt Corozal. Die Stadt wirkte mit ihren Sandwegen und Pfahlbauten aus Holz eher wie ein größeres Dorf als wie Belize’s größte Stadt im Norden. Die Atmosphäre war allen Klischees über Belize entsprechend unglaublich laid-back – in Belize sind mehr Leute auf Fahrrädern als in Autos unterwegs und es tönt entspannte Reggae-Musik aus Hütten und Radiosendern. Die belizianische Bevölkerung besteht zu großen Anteilen aus Garifuna, die nach eigener Überlieferung schon vor Jahrhunderten aus Afrika in die Karibik ausgewandert sind, aber auch Nachfahren afrikanischer Sklaven aus Kolonialzeiten sein können. Die meisten Menschen sprechen besseres Englisch oder Spenglisch in Belize und man fühlt sich eher wie in der Karibik als in Zentralamerika. Nach Guatemala und Mexico eine ganz andere Lebensrealität Zentralamerikas… #Tourblog 4 „Unbelizeable“ weiterlesen

#Tourblog 3 ¡hola! Guatemala

IMG_3701Wegen “kleiner” Reparaturarbeiten an unserem Auto haben wir einige Zeit mehr in San Cristobal De Las Casas verbracht, als ursprünglich geplant. Wir waren überrascht, wie viele alternative Facetten die Stadt enthüllt, wenn man etwas länger vor Ort ist. Demonstrationen, Kunstprojekte,  politisch motivierte Aktionen und sogar Programme gegen Konsum und Kapitalismus machten die Zeit in San Cristobal sehr kurzweilig und wir haben uns in unserem indischen Hostel total zuhause gefühlt.

#Tourblog 3 ¡hola! Guatemala weiterlesen

#Tourblog 2 – ¡Adiós! Mexico

IMG_2531Unsere Zeit in Mexiko neigt sich dem Ende, entgegen. Wir sind bereits auf dem Weg nach Süden. In das Herz Mittelamerikas. Es ist also an der Zeit ein erstes Fazit zu ziehen über das was wir erlebt haben. Viel Spaß damit. Marleen, Lisa und Chris.

Schon einen Tag später durften wir ein weiteres Projekt kennenlernen, das sich in dem Irrgarten um die Hauptstraßen des nördlichen Mexico Citys versteckt: In mehreren Häusern nebeneinander sind Waisenkinder verschiedenen Alters untergebracht, die dort zusammen wohnen, essen, zur Schule geschickt werden und einen gemeinsamen Alltag leben.

Wir besuchten sie an einem Sonntag und hatten so die Chance, viel Zeit mit ihnen zu verbringen. Diejenigen, die alt genug waren, unser Spanisch zu verstehen, antworteten mit rührender Ehrlichkeit auf unsere Fragen. Die Kleineren über ein Fußballtraining mit Señor Chris. Darüber hinaus nahmen wir von diesen Kindern zahlreiche Bilder und gemalte Briefe mit, die für andere Kinder und Jugendliche in Deutschland und in Afrika bestimmt sind. Als sie hörten, das wir auch schon durch afrikanische Länder gereist sind und das eventuell irgendwann noch einmal tun, wollten sie uns unbedingt etwas für die Menschen dort mitgeben. #Tourblog 2 – ¡Adiós! Mexico weiterlesen

goals for América #Tourblog 1 – ¿Cual es tu meta en la vida?

DSCN5320

¿Welche Ziele hast du in deinem Leben? diese Frage begleitet unseren ersten Reiseblog aus Mittelamerika. Nachdem Lisa, Chris und Maleen nun endlich vereint sind, reisen sie gemeinsam mit ihrem Auto „KITT“ durch Mexiko und berichten euch  von ihren Erlebnissen.

Unter dem Motto „goals for América“ besuchen Sie auch auf dieser Reise wieder verschiedene Kinderhilfseinrichtungen, die sie mit einem Aktionstag und Spenden unterstützen.

In diesem ersten Blog erfahrt ihr etwas über das Leben in einer der größten Städte der Welt und bekommt einen Einblick in das erste Projekt, das sie besucht haben. Viel Spaß beim Lesen! goals for América #Tourblog 1 – ¿Cual es tu meta en la vida? weiterlesen